Feedback

Stuart Samples

Head of Global Shared Services IT NA

„Ich bin studierter Biologe. Viele wundern sich, wie ich dann zur IT gekommen bin. Aber für mich sind da viele Parallelen: In beiden Bereichen geht es um Geduld, um fokussiertes Arbeiten, und vor allem um die Bereitschaft, immer wieder Neues dazuzulernen.“

Chancen bekommen und nutzen

Mir ist es erst gar nicht leicht gefallen, zu thyssenkrupp zu wechseln. Ich war ganz zufrieden in meinem alten Job. Aber dann habe ich die Verantwortlichen von thyssenkrupp getroffen und sie haben mir erklärt, welche großen Veränderungen anstehen und dass ich die Chance habe, bei thyssenkrupp an wichtigen Zukunftsthemen zu arbeiten. Das hat mich überzeugt. Und ich habe meine Entscheidung noch nie bereut. Ganz im Gegenteil: Bei thyssenkrupp kann ich Dinge verändern, selbst aktiv gestalten und mich auch persönlich weiterentwickeln. Meine Vorgesetzten fördern und unterstützen mich dabei nach Kräften. Als ich beispielsweise vor etwa fünf Jahren das Gefühl hatte, ich brauche eine neue Herausforderung, habe ich einfach mit meinem Chef darüber gesprochen. Ich wollte mehr Details über die weltweiten operativen Abläufe bei thyssenkrupp erfahren. Er hat mich unterstützt, ich habe hart gearbeitet und seitdem bin ich in mehr als 20 Ländern gewesen und habe tausende brillante Kollegen auf der ganzen Welt getroffen. Ich war sogar zusammen mit meiner Familie für zwei Jahre in Deutschland.

Meine Herausforderungen

Wir machen im Moment nicht mehr und nicht weniger, als die Art und Weise der internationalen Zusammenarbeit bei thyssenkrupp von Grund auf zu verändern. Der Weg von kleinteiligen und heterogenen Strukturen hin zu digitalen und weltweit einheitlichen, ist in jedem Business schwierig. Aber wir hier bei thyssenkrupp, wir drehen das ganz große Rad. Bei so einschneidenden Veränderungen dabei zu sein und sie mitzugestalten – dazu hat man wahrscheinlich nur einmal in seinem Leben Gelegenheit. Und das ist zugleich die große Herausforderung, vor der ich und wir alle hier, stehen.

Mein typischer Arbeitstag

Meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass unsere Dienstleister und unsere IT-Infrastruktur jederzeit Höchstleistungen erbringen. Und das ist nicht immer einfach angesichts des großen Wandels, den wir gerade erleben. Unsere komplette IT-Landschaft wird umgebaut, und daraus ergeben sich viele Möglichkeiten, operative Abläufe und Prozesse zu verbessern. Gemeinsam mit Kollegen aus den verschiedenen Business-Bereichen arbeite ich jeden Tag daran, solche Optimierungspotenziale zu erkennen und zu nutzen.

Unser Slogan lautet „engineering. tomorrow. together.". „Together“ heißt dabei für mich …

Mit Spezialisten aus den unterschiedlichsten Kulturen und Bereichen zusammenzuarbeiten und gemeinsam globale Initiativen anzustoßen und zu realisieren. Gemeinsam können wir die Welt, in der wir leben und arbeiten, noch besser machen.

Einzigartige Einsichten gewinnen

Das besondere an meiner Arbeit bei thyssenkrupp ist, dass ich bei vielen Reisen und Auslandsaufenthalten die Gelegenheit habe, ganz unterschiedliche Kulturen, Führungsstile und Menschen kennen zu lernen. Wenn du mit ihnen gemeinsam an den wahrscheinlich komplexesten technischen Themen der Welt arbeitest, dann spürst du: Hier geht es nicht nur darum, irgendein Problem zu lösen, sondern darum, Antworten auf zentrale Fragen der globalen Zusammenarbeit zu finden. Was man dabei erlebt und lernt, das kann einem kein noch so guter Lehrer beibringen.

nach oben