thyssenkrupp Automotive in Ungarn

Tolle Entwicklungschancen in der Automobilindustrie

Keine Geschwindigkeitsbegrenzung bei der Umsetzung unserer Ideen

thyssenkrupp Automotive Technology ist für Ungarn einer der wichtigsten Innovationspartner der Automobilindustrie. Einzigartig ist unser Kompetenzzentrum in Budapest in seiner Art – gegründet im Jahr 1999. Mit einer besonderen Entstehungsgeschichte. Drei Doktoranden hatten eine Idee, diese weckte das Interesse von thyssenkrupp und der Grundstein für eines der ersten Forschungs- und Entwicklungszentren in Ungarn wurde gelegt. Heute sind wir an fünf Standorten in Ungarn.

Und wir wachsen weiter – mit aktuell über 2.300 Mitarbeitern. Wir expandieren mit neuen Standorten. Wir entwickeln uns weiter. Aber was genau machen wir eigentlich? Wir entwickeln elektromechanische Lenksysteme in unserem E/E-Kompetenzzentrum in Budapest. Hier sind Ingenieure am gesamten Entwicklungskreislauf beteiligt. Wir montieren komplette Antriebsstränge mit unseren Fahrwerksexperten von thyssenkrupp Automotive Systems in Győr. Zwei unserer neuen Werke in Jászfényszaru produzieren Lenkgetriebe und Nockenwellen. Der thyssenkrupp-Standort für Schraubenfedern und Stabilisatoren in Debrecen bietet namhaften Unternehmen der Automobilindustrie eine hochmoderne technische Ausrüstung.

Wir suchen immer qualifizierte und motivierte Kolleginnen und Kollegen. Kommen Sie in unser Team und werden Sie Teil dieser Erfolgsgeschichte. Teilen Sie Ihr Wissen und gestalten Sie Ihre Ideen, um etwas Neues zu schaffen!

Unsere Automotive Gesellschaften in Ungarn

Zu den Unternehmens-Websites geht es hier:

Unsere Mitarbeitenden erzählen
Hardware Department Leader
Leiter Hardware Abteilung

László

"Ich arbeite seit 2003 für thyssenkrupp, damals gehörten nur wenige Unternehmen zum Konzern. Es ist faszinierend, an einem Prozess teilhaben zu können, in dessen Verlauf sich ein Startup-ähnliches Unternehmen zu einem bedeutenden Entwicklungszentrum mit Hunderten von Mitarbeitern entwickelt hat. Ich bin von einem dynamischen Team umgeben, und unsere Fortschritte sind erst der Anfang auf unserem Weg die Zukunft von Lenksystemen zu gestalten."

Software Engineer
Software Entwicklerin

Lilla

“Mir wurde eine Stelle im Kompetenzzentrum in Budapest als Ingenieurin für Softwareentwicklung angeboten. Was mir besonders gefällt: meine Aufgaben. Das Team muss sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen, sodass wir ständig voneinander lernen können. Ich ermuntere Frauen, die vielleicht zögern in einem Beruf zu arbeiten, der oft als 'männlich' bezeichnet wird. Ich ermuntere sie, die Gelegenheit zu ergreifen und sich für unser Unternehmen zu entscheiden, denn hier wird jeder gleichbehandelt. Jederzeit kann man kann sich an seine Kollegen oder Teamleiter wenden, wenn man Hilfe braucht oder Fragen oder Probleme hat; sie sind immer da, um einem zu helfen.”

Operator
Maschinenführer

Róbert

“Ein neu eröffnetes Werk bietet immer zahlreiche Herausforderungen. In dem Werk in Jászfényszaru mit seinem hochentwickelten Maschinenpark gibt es viele Aufstiegsmöglichkeiten. Seit Aufnahme der Produktion habe ich exzellente Erfahrungen machen können: Das Umfeld ist angenehm, meine Kollegen sind kooperativ, die Geschäftsleitung ist flexibel und die Atmosphäre freundlich.”

Production Quality Engineer
Ingenieur Qualitätssicherung

János

“Seit ich am Standort Debrecen arbeite, bin ich beruflich weiter gekommen als in den acht Jahren meiner vorherigen Tätigkeit. Es ist gut, hier zu sein. Ein innovatives Umfeld, moderne Produktionstechnik und hilfsbereite, gut ausgebildete Mitarbeiter helfen bei der Arbeit. Ich empfehle thyssenkrupp allen, die Herausforderungen und Entwicklungschancen suchen.”

Teamleiter Logistik

Roland

“Ich begann meine Arbeit bei thyssenkrupp Automotive Systems in Győr als Logistiker und wurde nach nur eineinhalb Jahren zum Teamleiter ernannt. Mir wurde auch die Möglichkeit geboten, einen Kranführerkurs zu besuchen, und ich konnte zusammen mit meinen Kollegen an einem Deutschkurs teilnehmen. Die Atmosphäre und das Unternehmen sind großartig, ich bin mit meiner Arbeit voll und ganz zufrieden.”