Luca Riering

Luca Riering

Gut aufeinander abgestimmt

Wie wichtig bei einem dualen Studiengang die Abstimmung zwischen Hochschule und Unternehmen, Praxis und Theorie ist, weiß Luca Riering. Seit 2016 studiert er an der Hochschule Hamm-Lippstadt Mechatronik mit dem Studienschwerpunkt Global-Productions-Engineering und arbeitet parallel dazu bei thyssenkrupp am Standort Münsterland. „Dank der guten Organisation und Koordination fällt mir das Studium in der Kombination mit der Arbeit leicht, denn trotz der Doppelbelastung ist immer noch genug Zeit für Privates“, erklärt der 21-Jährige.

Der junge Mann aus Oer-Erkenschwick bereut seine Entscheidung für einen dualen Studiengang nicht. „Nach sieben Semestern habe ich nicht nur einen akademischen Abschluss in der Tasche und in den Praxisphasen viele Erfahrungen gesammelt, sondern dabei auch noch Geld verdient – einfach perfekt für mich!“ Mit der wissenschaftlichen Bachelorarbeit im siebten Semester wird er im Frühjahr 2020 sein Studium beenden. „Ich kann mir gut vorstellen, auch noch meinen Master zu machen, aber erstmal warte ich das Studienende ab“. Momentan arbeitet Luca Riering in der Abteilung Automation & Electrical Engineering und erstellt in den Programmiersprachen C# und Python unterstützenden Werkzeuge für die Automation. Das bedeutet viel Arbeit am Bildschirm, doch Dank Teamarbeit und abteilungsübergreifenden Projekten bleiben Spaß, Kommunikation und Abwechslung nicht auf der Strecke.

Nicht nur der Berufsalltag ist facettenreich, auch das Studium Mechatronik umfasst ein weites Spektrum an Inhalten wie etwa Maschinenbau, Informatik, Elektrotechnik, Produktionsprozesse und andere chemiebasierte Studienfächer. „Wir Studenten helfen uns gegenseitig – das ist bei uns Ehrensache. Schließlich profitieren wir alle davon!“ Einen Motivationsschub braucht Luca Riering nicht, denn solange die Arbeit ihm Spaß macht, ist alles in Ordnung, so der 21-Jährige.