Ingo Steinkrüger

CEO thyssenkrupp System Engineering

Ingo Steinkrüger

CEO thyssenkrupp System Engineering

Mittendrin

Der gute Draht zu seinen Mitarbeitern ist ihm heilig. Und das sind trotz 4400 Mitarbeitern nicht nur bloße Worte auf Papier, bedenkt man, dass Ingo Steinkrüger als Geschäftsführer nicht selten einen vollen Terminkalender hat und viel auf Reisen ist. Doch für seine Mitarbeiter nimmt er sich Zeit und hört ihnen zu, auch ohne strenge Agenda. Regelmäßig trifft er sich mit den Kollegen, die er direkt führt, genauso geht er auch in die Produktion, um sich hier mit den Mitarbeitern auszutauschen, nicht zuletzt, um seine Visionen für die Zukunft transparent zu machen. Wie wichtig Kommunikation und Teamarbeit für den Erfolg sind, hat er bereits im Studium zum Wirtschaftsingenieur gelernt. Nur als Team konnten sie damals als Studenten schnell und effektiv arbeiten, wobei der Spaß trotzdem nicht zu kurz kam.

Im Jahr 2000 kam Ingo Steinkrüger zu thyssenkrupp und war zunächst als Projektsachbearbeiter beschäftigt. 18 Jahre später ist er jetzt Geschäftsführer der thyssenkrupp System Engineering und verantwortlich für Strategy, Global Product Management, Sales und Service. Angetreten ist er bei thyssenkrupp allerdings nie mit der Absicht, CEO zu werden. Doch man erkannte schnell sein Potential, sein großes Engagement und seine bodenständige Art, woraus sich die weiteren Karriereschritte quasi zwangsläufig ergaben. Die Mitarbeiter auf den Weg des Konzerns in die Zukunft mitzunehmen und Verantwortung zu delegieren, sind für Ingo Steinkrüger wichtige Eckpfeiler in puncto Mitarbeiterführung, besonders auch am neuen Standort von thyssenkrupp in Mühlacker, wo zukünftig Bodengruppen für PKWs gefertigt werden. „Schon vor mehr als hundert Jahren galt thyssenkrupp als wichtiger Partner für die Automobilindustrie. Heute bieten wir mit unserem Knowhow und der jahrelangen Erfahrung eine gute Basis, um die Trends der Zukunft weiterzuentwickeln“, so Steinkrüger. Die Energie für seine anspruchsvollen Aufgaben tankt Ingo Steinkrüger zuhause bei seiner Familie. Hier kann er Kraft schöpfen: morgens beim gemeinsam Frühstück oder beim Sport. Regelmäßig geht er laufen, um fit zu bleiben, hört gerne Musik, fährt Motorrad oder liest ein Buch. Besonders hat es ihm der Titel „In eisigen Höhen“ von Jon Krakauer angetan, denn hier wird ihm immer wieder bewusst, dass auch kleine Entscheidungen große Wirkung haben können.

In the thick of it

His good relationship with his employees is sacred to him. And that’s not just talk, even though there are 4,400 employees and as CEO Ingo Steinkrüger often has a packed diary and needs to travel a lot. But he makes time for his employees and listens to them, sometimes with no fixed agenda. He regularly meets up with the people directly under him and visits the production line to talk to workers there, not least in order to make his vision for the future transparent. He learned the importance of communications and teamwork for success back when he was studying industrial engineering. Only as a team were he and the other students able to work quickly and efficiently, and of course they still had a lot of fun.

Ingo Steinkrüger joined thyssenkrupp in 2000, initially as a project administrator. 18 years later he is now CEO of thyssenkrupp System Engineering, with responsibility for Strategy, Global Product Management, Sales and Service. However, when he first came to thyssenkrupp he had no intention of becoming CEO. But his potential, his dedication, and his down-to-earth nature were soon recognized, so that the next steps in his career were virtually inevitable. Involving people in the Group’s way forward and delegating responsibility are key aspects of leadership for Ingo Steinkrüger, particularly at thyssenkrupp’s new site in Mühlacker, where underbody assemblies for cars will be produced in the future. “thyssenkrupp was already an important partner to the automobile industry over a hundred years ago. Today with our expertise and long years of experience we offer a good platform for shaping the trends of the future,” says Steinkrüger. To recharge for his demanding work, he likes spending time at home with his family, having breakfast together in the morning, or taking exercise. He goes running regularly to keep fit, enjoys listening to music, riding his motorbike, and reading. One of his favorite books is “Into Thin Air” by Jon Krakauer, because it reminds him that even small decisions can have big effects.