Elisa Honsch

Produktionsplanerin, Logistik

Jeder Tag ist anders

Eigentlich wollte Elisa Honsch nach dem Abitur „Öffentliche Verwaltung“ studieren. Doch wie das Leben manchmal so spielt, kam ein Wartesemester dazwischen. Heute arbeitet sie als Produktionsplanerin bei thyssenkrupp am Standort Ilsenburg und ist froh, dass das Schicksal ihr damals einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Selbst als später die Zusage für den Studienplatz kam, blieb sie ihrem Arbeitgeber treu.

2006 begann ihr beruflicher Werdegang bei thyssenkrupp. Zunächst mit einer überbetrieblichen Ausbildung zur Industriekauffrau, dann folgte nach erfolgreicher Prüfung die Anstellung als Versandplanerin. Zwei Jahre später ging es noch einen Schritt weiter auf der Karriereleiter: Sie wurde Produktionsplanerin und damit verantwortlich für die termingerechte Planung und Koordination von Produktionsaufträgen. Täglich hat Elisa Honsch zwanzig Maschinen fest im Blick, die im 4-Schicht-System Nockenwellenmodule produzieren. Das erfordert selbstständiges Arbeiten, ein Gespür für Zahlen, logisches Denken und Teamgeist, denn schließlich fungiert Elisa Honsch gleichzeitig auch als Schnittstelle zwischen Produktion, Vertrieb, Logistik und Materialbeschaffung.

Bei thyssenkrupp stehen ihr die Türen offen auch weitere Standorte kennenzulernen oder Positionen zu erlangen. Doch Elisa Honsch ist mehr als zufrieden mit ihrer jetzigen Aufgabe und kann sich keinen anderen Job vorstellen. „Jeder Tag ist anders, dadurch habe ich viel Abwechslung und die Stimmung im Team ist harmonisch. Was will ich mehr?“, erklärt die 32-jährige. Im Leben ist vieles für sie ein Geben und ein Nehmen. So wie thyssenkrupp Elisa Honsch vieles zu verdanken hat, weiß sie auch, was das Unternehmen ihr im Leben ermöglicht hat: „thyssenkrupp ist echt ein zuverlässiger Arbeitgeber, mit dem ich langfristig planen kann. Ich konnte nicht nur meine Ausbildung hier machen, sondern mir wurde außerdem die Fortbildung zum Industriefachwirt finanziert.“ Und steht irgendwann mal die Familienplanung bei Elisa Honsch an, weiß sie, dass thyssenkrupp auch dann an ihrer Seite ist.“

Zum Seitenanfang
Schliessen