Frank Rüdiger

Mehr als gute Noten

Jeder hat sein Steckenpferd, bei Frank Rüdiger ist es die Energieversorgung für verschiedenste Chemieanlagen und speziell Düngemittelanlagen. Mittlerweile sind es bereits 16 an der Zahl, die thyssenkrupp Plant Technology allein in Ägypten geplant und aufgebaut hat. Frank Rüdiger ist Diplom-Ingenieur und arbeitet seit einer halben Ewigkeit bei thyssenkrupp Industrial Solutions in Dortmund. 1991 - kurz nach der Wende - ist er dort als Elektro-Ingenieur eingestiegen – gleich nach dem Abschluss seines Studiums für Elektro- und Automatisierungstechnik an der TU Chemnitz. Gereizt hat Frank Rüdiger damals die große Aufgabenvielfalt, die verbunden war mit unterschiedlichsten Anforderungen und Kulturen weltweit. Noch heute ist er begeistert, denn es sind immer wieder neue Projekte, die ihn und sein Team herausfordern: Ob aus den Bereichen Hoch-, Mittel- oder Niederspannung, Antriebstechnik, Explosionsschutz, Beleuchtungs- oder Kommunikationsanlagen, die Aufgabenvielfalt ist schier unbegrenzt. Nach verschiedenen Positionen im Unternehmen ist Rüdiger jetzt Head of Electrical Engineering Global und leitet deutschlandweit ein 80-köpfiges Team, das an den Standorten Dortmund, Bad Soden und Beckum in unterschiedlichen Projektbereichen wie beispielsweise Chemie, Mining oder Zement arbeitet. Übergreifend für alle Business Units innerhalb ded Geschäftsbereichs Plant Technology übernimmt er außerdem die globale Verantwortung für das Electrical Engineering, weltweit verteilt über 10 Standorte. Seit fast dreißig Jahren arbeitet Frank Rüdiger jetzt schon als Elektro-Ingenieur und kann auf einen großen Schatz an praktischen Erfahrungen zurückgreifen, den er auf vielen Baustellen und durch unzählige Projekte gewonnen hat. Er mag keine unrealistisch hoch gesteckten Ziele und ist ein Mann der Tat, der praktische Lösungen bevorzugt, die umsetzbar sind. Dabei stehen für ihn die stetige Weiterentwicklung der Technik und die Verbesserung der internen Abläufe innerhalb des Engineerings sowie der globalen Zusammenarbeit mit den lokalen Organisationen und Partnern ganz oben auf der Tagesordnung.

Bei Bewerbungsgesprächen sind bei ihm nicht nur die Noten im Fokus. „Genauso wichtig sind aus meiner Sicht auch Teamfähigkeit und praktische Erfahrungen“, erklärt Rüdiger. „Zielstrebigkeit, Neugier und Globalität sollte der Bewerber natürlich auch mitbringen“. Kollegialität, Offenheit und Vertrauen als Basis für ein gutes Betriebsklima sind nicht nur Phrasen, sondern werden aktiv in seiner Abteilung von ihm und seinen Mitarbeitenden gelebt.

In seiner Karriere brachten ihn besonders Fleiß, Engagement und Fortbildungen weiter: „Ich bin immer gerne auch die sogenannte Extrameile gegangen“, so Rüdiger, „und habe mir viel von meinen Chefs abgeguckt“. Vor diesem Hintergrund ist es ihm besonders wichtig, seinen Wissensschatz an junge Kollegen weiterzugeben, denn er weiß, dass man viele Dinge nicht an der Universität lernt, sondern nur durch eigene praktische Erfahrungen.