Feedback

Mpho Tshidzumba

Senior Mechanical Engineer – Förderanlagen

„Als ich jünger war, dachte ich immer, der Himmel sei die Grenze. Aber jetzt, wo ich thyssenkrupp kenne, sind Grenzen eine Sache der Vergangenheit.“

Meine Aufgabe: stets etwas Neues lernen

Ich begann bei thyssenkrupp zu arbeiten, als ich an der Universität war, als Stipendiat ... Vor 14 Jahren. Zu der Zeit bot thyssenkrupp Südafrika jedes Jahr zwei oder drei Studenten ein Stipendium an. Das Bewerbungsverfahren war extrem streng, aber ich habe mich durchgesetzt und wurde in das Programm aufgenommen. thyssenkrupp hat meinen Abschluss in Maschinenbau und alle darauf folgenden Graduiertenkurse finanziert. Nach meinem Abschluss begann ich für das Unternehmen zu arbeiten. Ich erhielt die Möglichkeit, ein paar Dinge auszuprobieren, bevor ich mich entschied, in welche Richtung ich gehen wollte. Heute bin ich nicht nur leitender Ingenieur, sondern auch Spezialist für Förderanlagen. Ich lerne immer etwas über mein Fachgebiet dazu.

Meine Herausforderungen

Meine Tätigkeit stellt mich stets vor neue Herausforderungen. Wenn man in einem solch dynamischen, vielfältigen Umfeld arbeitet – und das häufig unter Druck – ist man weit entfernt von Monotonie, und genau das macht meinen Job attraktiv. thyssenkrupp bietet darüber hinaus vielfältige Karrieremöglichkeiten – ganz zu schweigen von der Arbeitskultur, die hier ein Zugehörigkeitsgefühl vermittelt, das für den Menschen von elementarer Bedeutung ist.

Mein typischer Arbeitstag

Als Fachmann für Förderanlagen ist es meine Aufgabe, optimale Förderlösungen für den effizientesten Transport von Waren zu entwickeln. Die Tage vergehen so schnell, dass ich mich manchmal frage, ob meine Uhr nicht richtig funktioniert. Aber wie man so schön sagt: Die Zeit vergeht wie im Fluge, wenn man Spaß hat.

Unser Slogan lautet „engineering. tomorrow. together.". „Together“ heißt dabei für mich …

... irgendwie etwas anderes. In der Vergangenheit waren die Geschäftsbereiche in ihrer täglichen Arbeit nicht so gut miteinander verflochten. Dank der jüngsten Änderungen in der Organisationsstruktur können wir nun integrierte und optimierte Lösungen anbieten und unser internes Know-how aus allen Teilen der Welt nutzen, um unseren Kunden bessere Lösungen zu bieten und gleichzeitig ein geschlossenes, einheitliches Erscheinungsbild zu wahren.

thyssenkrupp ist in der Lage, neue Perspektiven aufzuzeigen.

Ich würde thyssenkrupp meinen Freunden als den idealen Arbeitgeber empfehlen. Was das Unternehmen meiner Meinung nach von anderen unterscheidet, ist eine endlos scheinende Liste von Möglichkeiten und die Erlaubnis international tätig zu sein – und glauben Sie mir, das ist extrem viel wert. Man muss zugeben, die Kultur (die Menschen) und die Vorteile bei thyssenkrupp machen es schwierig, sich nach anderen Chancen umzusehen.

Manchmal denke ich, dass das Leben nicht lang genug ist, um alles zu entdecken, was thyssenkrupp zu bieten hat. 2011 war ich zwei Monate in Brasilien. Während ich dort war, hatte meine Frau einen Autounfall. Ich rief meinen Chef an, und er tat etwas völlig Unerwartetes: Er ließ alles stehen und liegen und mobilisierte die Mittel, um ihr in Südafrika zu helfen. Es sind Momente wie diese, die mir das Gefühl geben, Teil der thyssenkrupp-Familie zu sein – auch wenn wir nicht blutsverwandt sind, achten wir doch aufeinander.

nach oben